EN | DE
Schönwald

Bild: Weißenstädter See - © TZ Fichtelgebirge / A. Hub 

Nur knapp 6 km von Selb entfernt liegt Schönwald, ein kleines Städtchen, das sich an den Fuß des Großen Kornbergs schmiegt. Wie Selb liegt auch Schönwald an der geschichtsträchtigen Porzellanstraße im Naturpark Fichtelgebirge. Mit Selb teilt Schönwald die vielen Freizeitmöglichkeiten in der Natur und die Nähe zum Felsenlabyrinth im Fichtelgebirge, mitsamt den einzigartigen sommerlichen Luisenburg Festspielen.

Wer mehr Stadtluft schnuppern möchte, kann im nur 20 Minuten entfernten Hof entlang der romantischen Biedermeierfassaden schlendern. Flanieren lässt es sich auch trefflich im Bürgerpark Theresienstein, einem der schönsten Parks Deutschlands. Die knapp 50.000 Einwohner große Kreisstadt verlockt zur ausgiebigen Shoppingtour genauso wie zum Testen der vielseitigen Gastronomie-Szene oder zum Konzert der Hofer Symphoniker. 

Mit den jährlich stattfindenden Internationalen Hofer Filmtagen gibt die Stadt der Avantgarde eine Bühne.

Attraktiv macht Schönwald wie Selb auch die Nähe zur tschechischen Grenze. Nur eine Stunde mit dem Auto entfernt kann man die malerische Pracht der alten Kurbäder Karlsbad und Marienbad entdecken. Für einen Wochenendtrip nach Prag benötigt man nur gut 2 Stunden.

In Schönwald wurde 1879 die gleichnamige Porzellanmarke aus der Taufe gehoben, als Johann Nicol Müller sein Sägewerk in eine Porzellanfabrik umbaute. Heute fertigen hier rund 350 Beschäftigte ein hochkomplexes Sortiment von mehr als 1.100 Artikeln und sorgen dafür, dass die BHS zu den renommiertesten Herstellern von Profiporzellan in der Welt zählt. Die BHS ist einer der  wichtigsten Arbeitgeber der Region.

Selb

Bild: Felsenlabyrinth Luisenburg - © TZ Fichtelgebirge / A. Hub

Das „weiße Gold“ hat das Bild der Stadt Selb geprägt. Weltbekannte Marken wie Hutschenreuther und Rosenthal haben hier ihre Wiege. Darum wundert es nicht, wenn man alle paar Meter auf die Geschichte des Porzellans stößt und hier das Landesmuseum für Porzellan „Porzellanikon“  seinen Sitz hat.

Alljährlich findet in Selb am ersten Augustwochenende der legendäre Porzellinermarkt statt, der größte Flohmarkt seiner Art in ganz Europa. Einwohner durchforsten ihre Dachböden nach schönen Stücken, sodass Liebhaber und Sammler so manches Juwel finden.

Auch für Naturfreunde hat Selb viel zu bieten. Auf gut ausgewiesenen Pfaden und Wegen lädt die sanft hügelige Landschaft des Fichtelgebirges zum Wandern, Radfahren, Langlaufen oder sommers zum Baden im Waldbad „Langer Teich“ ein. 

Touristisches Highlight ist das Felsenlabyrinth Luisenburg, das mit moosigen Höhlen, riesigen Granitfelsen und atemberaubenden Aussichtplätzen im Schatten hoch aufgetürmter Felsenformationen Touristen und Einheimische in seinen Bann zieht. Einmalig sind seit bald 130 Jahren die Luisenburg Festspiele. Freilichttheater auf höchstem Niveau, dargeboten auf der ältesten Naturbühne Deutschlands inmitten des Felsenlabyrinths.

In Selb hat die BHS ihre Zentrale in den historischen Gebäuden der Ludwigsmühle. Auch die Marke TAFELSTERN hat hier ihre Heimat. Außerdem ist in Selb das hochmoderne Dekorations- und Logistikzentrum (DLZ) der BHS stationiert. Hier sorgen etwa 200 Mitarbeiter dafür, dass alle Kundenwünsche pünktlich und zuverlässig erfüllt werden.

Weiden

Bild: Altes Rathaus in Weiden i.d. Opf. - © Tourist-Information Weiden i.d. Opf.

Weiden wird gerne als „Kulturperle im Oberpfälzer Wald“ bezeichnet. Der Oberpfälzer Wald ist historisch die Gegend zwischen den alten Reichsstädten Regensburg und Eger in Böhmen. Heute ist die Region ein beliebtes Urlaubsziel mit romantischen Städten, Teich- und Seenlandschaften, Burgen, Schlössern und Klosterkirchen. Auf dem Goldsteig oder dem Burgweg lassen sich auf mehrtägigen Touren sportliche Wander- mit vielseitigen Kulturfreuden verbinden.

Weiden selbst ist heute eine quirlige, moderne Stadt mit liebevoll restaurierter Altstadt. Hier reihen sich schicke Boutiquen an kleine Läden, Galerien und Restaurants. Nicht weit vom Rathaus mit dem bekannten Glockenspiel lebte und wirkte der Komponist Max Reger. Ein Kleinod für Jugendstil-Fans ist die Josefskirche im Herzen der Stadt. Kulturfreunde kommen in Weiden bei zahlreichen Konzerten, Ausstellungen, Theatervorstellungen und Lesungen auf ihre Kosten.

 

Freizeitanlagen für alle erdenklichen Sportarten begeistern Sportfans genauso wie das Relaxen in der „Sauna- und Themenwelt“. In rund einer Stunde erreicht man die Universitätsstädte Bayreuth, Regensburg und Nürnberg mit ihren zahlreichen touristischen Attraktionen und Ausgehmöglichkeiten.

1881 erfanden hier in Weiden die Gebrüder Bauscher das robustere Gastronomieporzellan und legten den Grundstein für die Marke BAUSCHER, die meist verwendete Profiporzellanmarke der Welt. Heute arbeiten hier rund 400 Mitarbeiter in einer der modernsten und hochautomatisiertesten Produktionsstätten für Porzellan weltweit. Auch in Weiden zählt die BHS zu einem der wichtigsten Arbeitgeber der Region.